MARIN Berichte - Meerwasser

Erfolgreiche Bekämpfung von Planaria ( Plathelminthes)

 

Text und Fotos von Peter Huber / NL

mit  Anmerkung von Achim Weber

 

erfolr1.gif (614539 Byte) Vor mehr als einem Jahr habe ich einige kg. Lebende Steine ausgewechselt d.h. alte Steine gegen frisches Gestein aus der Karibik, dies tue ich eigentlich regelmäßig um auf diese Weise immer neue Bakterienstämme in meinem Riffaquarium zu erhalten.Bei dieser Gelegenheit wurde mein Aquarium  (250x70x70), nach dem Einbringen der neuen Steine, mit roten Planarien "geimpft". Anfänglich unternahm ich nichts, es waren ja auch nicht so viele das es mir notwendig erschien. Einige Wochen, nach der ersten Entdeckung, war mein Rifaquarium, praktisch über Nacht, übersät mit den genannten roten Planarien. Die meisten Niedere Tiere aber auch der Bodengrund, bestehend aus feinem Korallensand, war bedeckt mit diesen rot-braunen Schmarotzern. Lederkorallen, Kolonie - Anemonen ( Palythoa) Scheibenanemonen (Actinodiscus) Steinkorallen ( Acropora) und viele andere, wurden praktisch "erstickt" von Planarien.

Aktion

Mir blieb nichts anderes übrig, als unverzüglich in Aktion zu treten, mit einem dünnen Luftschlauch probierte ich soviel  Planarien wie möglich abzusaugen, dies gelang mir auch problemlos, aber dies brachte nur für kurze Zeit einen Erfolg, innerhalb von ein, zwei Tagen, war alles wieder übersät mit diesen Planarien. Diese Methode wirkte also nur kurzzeitig, ich mußte mir etwas anderes einfallen lassen. Inzwischen hatte ich in Aquariumkreisen gehört, das einige Fische Planarien auf ihrem "Speisezettel" hatten. Also kaufte ich mir zwei Zwerglipfische ( Pseudocheilinus hexataenia / Foto rechts oben) und ein Pärchen Spinnenfische ( Synchiropus ocellatus/ Foto rechts unten) Leider ist der Glaube, das genannte Fische Planarien fressen, nur eine Hoffnung gewesen. Eines guten Tages las ich im Mergus Meerwasser - Atlas ( 1992) ein Paragraph über das bekämpfen von Planarien, in diesem Artikel wurde ein chemisches Präparat mit Namen Concurat als geeignetes Mittel für die Bekämpfung von Plattwürmern genannt. Ich informierte sofort bei verschiedenen Apotheken und Tierärzten nach diesem Mittel, aber zu meiner Enttäuschung war Concurat in Holland unbekannt, es hat mich noch einige Tage und viele Telefonate gekostet, bis ich das begehrte Mittel zur meiner Verfügung hatte.

erfolr2.gif (1292428 Byte)
wpe92112.gif (471973 Byte)

Einsetzen von Concurat

Direkt nachdem ich das Präparat erhalten hatte, ging ich unverzüglich an die Arbeit, als erstes , und das ist von wesentlicher Bedeutung, saugte ich soviel wie möglich Planarien ab, anschließend machte ich mir Dosierung nach dem Advis des Autors im Mergus - Atlas zurecht, in meinem Falle war das 10gr. Concurat aufgelöst in 1 Lt. Meerwasser und anschließend langsam in mein Aquarium verteilte. (Filter ausgeschaltet) Bereits nach ca. 10 min. konnte ich die Wirkung des Wundermittels sehen. Die Planarien kamen in Bewegung und wollten scheinbar flüchten, 15 min. später waren alle sichtbaren Planarien tot. Leider sind bei dieser Behandlung 4 Chromis viridis gestorben, aber dies ist bis Heute ein einmaliges incident gewesen, denn bis heute habe ich diese Behandlung bei vielen meiner Bekannten, angewendet. Nieder Tiere so Mördermuscheln , Röhrenwürmer und andere Korallen reagieren absolut nicht auf dieses chemische Präparat. Später entdeckte ich , das einige Planarien diese Kur doch noch überstanden hatten und mein Riffaquarium erneut befallen wurde und die Behandlung ein weiteres mal anwenden mußte. Heute weiß ich das Planarien sich nicht teilen sondern wahrscheinlich auch Eier absetzen, diese Eier haben eine Entwicklungszeit von ca. 7 Tagen und werden durch die Behandlung mit Concurat nicht erfaßt, also ist es von größter Bedeutung ca. 7 - 10 Tage nach der Erstbehandlung , noch einmal nach zu  dosieren ( Halbe Dosierung ist dann ausreichend)

Abschließend möchte ich hier noch einmal darauf hinweisen, das es von größter Wichtigkeit ist, bevor man eine Behandlung mit Concurat einleitet, soviel wie möglich, Planarien manuell abzusaugen, und zwar aus folgenden Grund. Nicht das Concurat ist schädlich für unsere Aquarium - Lieblinge sondern der "Saft"den die sterbenden Planarien abgeben, ist in einer bestimmten Konzentration Toxisch für unsere Fische.

Für den Fall das Sie noch irgendwelche Fragen haben sollten, senden Sie mir ein E.-Mail an phuber@aqua-tech.demon.nl   ich garantiere Ihnen das jede Frage so schnell und gewissenhaft wie möglich, beantwortet wird.

 

Anmerkung hierzu vom Marin - Team !

Die Behandlung mit Concurat wurde vor nun fast 14 Jahren nachweislich von mir entdeckt.

Ich möchte damit nicht angeben - wer mich kennt weiß das - aber es wird immer wieder so getan als wenn die Behandlungsmethode von diesem und jenem kommt - deshalb möchte ich das hier mal Klarstellen.

Ich mag es halt nicht wenn sich Leute mit fremden Federn schmücken.

Im Prinzip ist die Behandlung so richtig wie Peter sie beschreibt - Dosierung  : ca.7,5g auf 1.000Liter

Der Filter sollte weiterlaufen, nur die Kohle muß entfernt werden. Der Abschäumer muß für ca. 20 Minuten ausgeschaltet werden.

Während der Behandlung mit einem Wasserstrahl  den Riffaufbau abspülen um zu Gewährleisten das das Mittel überall hingelangt.

Desweiteren empfehle ich die Planarien über mehrere Tage am besten in der Mittagszeit abzusaugen - bis praktisch keine mehr da sind - und erst dann  die Behandlung starten.

Ideal ist es wenn man dies zum Wochenende schafft - da hat man alles gut unter Kontrolle.

Nach ca. 30 Minuten sollte dann frische Hochleistungs - Aktivkohle eingesetzt werden um die Giftstoffe der Planarien und die Reste vom Concurat herauszufiltern.

Sollten die Fische unwohlsein zeigen - wurden nicht genug Planarien abgesaugt und es ist zu empfehlen sofort die Kohle wieder einzubauen und den Abschäumer laufen zu lassen.

Einen Ozonisator sollte man auch nicht eingeschaltet haben. Er würde alles zunichte machen - am besten schon 2-3Wochen vor der Behandlung ausschalten - meistens funktioniert die Behandlung nicht wenn ein Ozonisator schon vorher angeschlossen war. Die Gründe hierfür sind mir leider nicht bekannt.

Da dies alles etwas Arbeit im Vorfeld bedeutet - und einige meinen das geht auch ohne - haben wir dies nie an die große Glocke gehängt.

Früher sind wir in die Kundschaft gefahren und haben die Behandlung vor Ort ausgeführt - damit nichts passiert.

So wie bei uns - als wir es nach über einem Jahr probieren und versuchen gefunden hatten.

Mein Privataquarium mußte daran glauben mit allem lebendem Inhalt - und die " Bude " stank mehrere Tage nach  " MAGGI " von den abgestorbenen Planarien.

Schaden  damals : ca. 10.000,-DM

Deshalb : Haltet euch strikt an das Geschriebene dann kann nichts schiefgehen !

Achim Weber

 

Zurück