Gamet: eine haploide Geschlechtszelle.

Gametangium: Teil des Gametophyten, in dem Geschlechtszellen gebildet werden.

Gametophyt: Das Geschlechtszellen bildende Stadium, hier im Lebenszyklus der Algen, trägt Gametangien , in denen sich Geschlechtszellen entwickeln.

haploid: nur einen einfachen Chromosomensatz enthaltend (in Bezug auf Zellkerne).

herbivor: pflanzenfressend

hermatypische Korallen: riffbildende Steinkorallen; Gegensatz zu „ahermatypisch".

heterotrophe Organismen: sind nicht in der Lage, Lichtenergie zum Aufbau organischer Substanzen zu nutzen; Gegensatz zu „autotroph".

Hydrographie: befaßt sich u.a. mit den physikalischen und chemischen Eigenschaften des Meerwassers.

Indole, Indophenole: Indole sind Verbindungen, deren Abkömmlinge u.a. den Farbstoff Indigo bilden. Indophenole sind eine Farbstoffgruppe , die durch Oxidation eines Phenols mit einer Aminogruppe entstehen (Amine: eine Gruppe organischer Moleküle).

Ion: ein Atom mit Elektronenüberschuß oder Elektronendefizit mit dementsprechend negativer oder positiver elektrischer Ladung.

Isotherme: eine Linie auf einer geographischen Karte, die Orte mit gleicher Temperatur miteinander verbindet.

Kalkwassser: klare basische Lösung, die sich über dem Bodensatz vom Calciumhydroxid (Ca(OH)²) bildet, wenn letzteres oder Calciumoxid (CaO) in Wasser gelöst wird. Theoretisch lösen sich 1,26 g Ca(OH)² bei 20° C in 1 Liter Wasser.

Kontinentalschelf: ein Meeresgebiet mit ziemlich flachem Wasser, das sich an der Küste anschließt und an seiner Grenze steil zum Tiefseegebiet abfällt; auch kurz als „Schelf" bezeichnet.

lebende Steine: Bezeichnung für lebendes Riffgestein, Gesteinsmaterial aus verwitterten toten Korallenskeletten. Solche „Steine" - sie werden feucht oder unter Wasser importiert - sind dicht mit Sekundärorganismen besetzt. Sie sind gleichzeitig Aufenthaltsort für viele andere Meerestiere. Im englischen Sprachraum werden sie als Calcereous Algae Rocks, Lichen Rocks oder Reborn Corals bezeichnet.

Leitfähigkeit: Maß für die Eigenschaft einer Lösung, den elektrischen Strom zu leiten. Der Stromfluß beruht u.a. auf der Ionenzahl pro Volumeneinheit und kann deshalb für die Berechnung des Salzgehalts im Meerwasser benutzt werden.

Lichtreaktion: Reaktionsabläufe der Photosynthese, die im Licht stattfinden und bei denen Strahlungsenergie zu chemischer Energie aufgebaut und Sauerstoff (O²) abgegeben wird.

Lumen: abgekürzt lm; internationale Einheit für den Lichtstrom (Lichtleistung einer Lichtquelle); 1 Lumen/m² = 1 Lux.

Lux: abgekürzt lx; internationale Einheit für die Beleuchtungsstärke; 1 Lux = 1 Lumen/m².

Massenwirkungsgesetz: chemisches Gesetz über den Gleichgewichtszustand, das von den Norwegern C. Guldberg und P. Waage entdeckt wurde. Im Prinzip erreichen alle chemischen Reaktionen früher oder später einen Gleichgewichtszustand. Die Reaktionsgeschwindigkeit ist zunächst am stärksten von links nach rechts (in der chemischen Formel), wird jedoch danach durch die entgegengesetzte Reaktion ausgeglichen, so daß ein Gleichgewichtszustand entsteht.

Matrix: Keimschicht, die nur wenige Hunderttausendstel Millimeter dick ist. Sie liegt zwischen dem Kalkskelett und dem Ektoderm des lebenden Korallenpolypen. In dieser Schicht erfolgt die Kalkbildung.

Metabolismus: chemische und energiemäßige Veränderungen, die in einem Organismus während verschiedener Lebensvorgänge ablaufen, z.B. Verdauung, Verbrennung.

Mikroben: andere Bezeichnung für Mikroorganismen, z.B. Bakterien, einzellige Pflanzen und Tiere.

mikrobiell: Mikroben betreffend, z.B. mikrobieller Abbau = Abbau durch Mikroorganismen.

Nahrungskette: ein Nahrungsschema das aufzeigt, in welcher Rangfolge Beutetiere und Raubtiere zueinander stehen. „ Wer frißt wen?" Hierbei wird aufgezeigt, wie die Energie ein Ökosystem durchläuft.

Nahrungspyramide: Darstellung, die zeigt, wie die von Pflanzen als organische Verbindung produzierte Energie über Pflanzenfresser (Herbivoren) und weiter über mehrere Fleischfresser (Carnivoren) wandert. Die Nahrungspyramide zeigt an „Wer frißt wen" und die relative Zahl der Organismen in jeder Stufe.

Nanometer: abgekürzt nm; 1 nm = 0,000 000 001 Meter oder 1 Milliardstel Meter.

Nauplius(en): Frischgeschlüpfte Larve(n) von Krebstieren.

Ökologie: Wissenschaft von den Beziehungen zwischen Lebewesen und ihrer gesamten Umwelt.

Ökosystem: Lebewesen in einem bestimmten Gebiet ( z.B. Teich oder Korallenriff) einschließlich ihrer nicht lebenden Umwelt.

omnivor: allesfressend (gleichzeitig carnivor und herbivor).

Osmomat: Gerät zum automatischen Ausgleich von verdunstetem Wasser, auch Osmolator genannt (Handelsname der Fa. Tunze).

Osmose: u.a. die Eigenschaft der Wassermoleküle in Lösungen mit höherer Konzentration an gelösten Molekülen oder Ionen (z.B. Meerwasser) zu wandern. Die Wassermoleküle können dabei dünne (halbdurchlässige) Trennwände durchdringen (z.B. Zellwände), die andere und größere Moleküle zurückhalten.


Zurück